Massagepistole – Die Allzweckwaffe bei Verspannungen

Eine Massagepistole verspricht schnelle Hilfe bei Verspannungen und Muskelschmerzen!

Egal zu welcher Bevölkerungsgruppe du gehörst, ob du Sportler bist, im Büro arbeitest oder schon Rente beziehst, überall wird die multifunktionale Massagepistole täglich benutzt, um mit ihr die typischen Verspannungen und mehr zu behandeln.

 

Kein Wunder, wenn du viele Stunden deiner Arbeitszeit auf einem Bürostuhl sitzt, wie das bei vielen Menschen zum Alltag gehört.

Rückenprobleme und chronische Schmerzen bleiben da nicht aus.

Die Massagepistole kann mit kraftvollen und schnellen Schlägen helfen, die Durchblutung zu fördern und das Muskelgewebe zu entspannen.

Ältere Menschen profitieren von verbesserter Muskelelastizität und größerer Mobilität.

Darüber hinaus unterstützt die Massagepistole das Training von Leistungssportlern und Athleten allgemein.

Denn eine Behandlung mit ihr vor und nach dem Training beeinflusst die Muskelbeanspruchung positiv, beugt Muskelkater vor und hilft bei der Regeneration.

In diesem Blogbeitrag stelle ich dir verschiedene Massagepistolen mit ihren Eigenschaften und Besonderheiten in einer Art Massagepistole Test vor.

Anschließenden informiere ich dich über wichtige Aspekte der Handhabung sowie die Dauer und die empfohlene Frequenz der Tiefenmassage.

Ferner nenne ich dir die Vor- und Nachteile und mache dich mit entscheidenden Kaufkriterien vertraut.

 

 

Massagepistole kaufen | Meine Empfehlung:

DIE BESTE WAHL

Massagepistole RENPHO

RENPHO Massagepistole

 

  • VIELSEITIGES MASSAGEGERÄT
  • ZWEI MASSAGERICHTUNGEN
  • KUNSTLEDER

109,99 € 119,99 €

ZUM ANGEBOT*

 

Die RENPHO Massagepistole ist ein wunderbares kleines Massagegerät.

Sie wird mit fünf Aufsätzen geliefert und ist daher sehr vielseitig.

Darüber hinaus verfügt die Pistole über 5 verschiedene Leistungsstufen, die eine Massage für alle Arten von Bedürfnissen bieten.

Mir gefiel die geringe Lautstärke sehr gut.

Dies ist eine große Verbesserung gegenüber früheren und anderen Modellen.

Darüber hinaus bietet Sie ein großartiges Handling und erstklassige Qualität.

Dagegen fallen die Schwächen des RENPHO Mini eher minimal aus.

Der Preis ist fair, aber meiner Meinung nach könnte er auch noch etwas günstiger sein!

Leider ist der Akku auch nicht austauschbar.

Dies ist jedoch bei den meisten Massagegeräten der Fall.

Wer eine gute Massagepistole mit wenigen Schwächen zu einem fairen Preis sucht ist mit der RENPHO Mini sehr gut beraten!

 

Was sind Massagepistolen?

 

Die Massagepistole ist ein elektronisches Gerät für schnelle und kraftvolle Schläge.

Starke Impulse dringen tief in das Gewebe ein und erreichen direkt die Zielmuskelgruppen, um sie zu entspannen, die Durchblutung zu verbessern oder Verklebungen zu lösen.

Bekannt ist dieses Massagegerät auch unter den Begriffen Faszienpistole und Muskelpistole.

Die meisten davon sind batteriebetriebene Faszienpistolen mit komfortabler Bedienung, die das Gerät beweglich machen.

Der Name stammt von der Form, die einer Pistole ähnelt.

Sie ist kein vibrierendes Massagegerät, da sich die Schlagbewegung grundlegend unterscheidet und durch die tief eindringenden Impulse andere Effekte erzielt werden.

 

 

Wie funktioniert eine Massagepistole?

Sie ist mit einem Elektromotor ausgestattet, der die benötigte Energie hauptsächlich aus einem im Griff integrierten Akku bezieht.

Diese Geräte haben selten Kabel. Die meisten haben bürstenlose Motoren.

Die Art und Weise, wie sich die Bewegung in Schläge umwandelt, kann je nach Modell variieren.

Oft treibt die Welle einen Exzenter an, der sich zu drehen beginnt.

Damit ist ein beweglicher Hebel verbunden.

Mit der Drehung der Räder bewegt sich der Hebel hin und her und der Massagekopf führt die gleiche Bewegung aus.

 

 

 

Wie wirkt eine Massagepistole?

 

Die Massagepistole löst Schläge aus, die tief in das Gewebe eindringen.

Auf diese Weise stellt das Gerät sicher, dass die Impulse den gewünschten Punkt mit folgenden Auswirkungen erreichen:

 

  • Förderung der Durchblutung
  • Muskeladhäsion, -spannung oder -steifheit lösen
  • Beschleunigung der Muskelregeneration
  • Muskelwachstum steigern
  • Verbesserung der Beweglichkeit und Mobilität
  • optimieren der Muskelelastizität
  • Abbau von Narbengewebe
  • Milchsäureabbau
  • Reduktion von Körperfett
  • Linderung chronischer Schmerzen
  • tiefsitzende Muskeln entspannen

 

Durch unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen und Intensitäten kann jeder die Einstellungen so wählen, dass der gewünschte Effekt erzielt wird.

 

 

Für wen ist eine Massagepistole geeignet?

 

Jeder kann von der Massagepistole profitieren!

 

  • Entspannungssuchende Menschen: Massage ist gut für den Körper und kann angenehme Entspannung bringen. Aber nur wenige Menschen können sich regelmäßige Massagen von Profis leisten. Einen ähnlichen Effekt erzielt die Massagepistole, die schon auf der kleinsten Stufe die Muskulatur lockert.
  • Menschen mit chronischen Schmerzen: Wenn du häufig unter Rückenschmerzen, Nackenverspannungen oder Muskelsteifheit leidest, kann eine Massagepistole Abhilfe schaffen. Das Gleiche gilt bei durch Verletzung oder Krankheit geschwächter Muskulatur. Die kräftigen Schläge lockern das Gewebe zwecks beschleunigter Regeneration. Jedoch empfehle ich dir, vor der Verwendung des Geräts die geplante Behandlung mit deinem behandelnden Arzt zu besprechen.
  • Ältere Menschen: Begrenzte Mobilität, häufige Schmerzen und lästige Muskelverklebungen gehören zum Alltag vieler älterer Menschen. Die gelegentliche Anwendung kann die Beweglichkeit fördern und die Elastizität des Gewebes erhöhen. Dadurch werden Schmerzen gelindert und die Muskulatur entspannt.
  • Sportler: Bodybuilder sowie Leistungs- und Ausdauersportler machen sich die Massagepistole auf unterschiedliche Weise zunutze. Sie bereitet die Muskeln auf das Training vor und verhindert Müdigkeit. Zudem verkürzen die schnellen Schläge die Erholungszeit und ermöglichen ein tägliches Training. Die regelmäßige Verwendung kann das Muskelwachstum fördern, Muskelkater verhindern und die Durchblutung verbessern.
  • Physiotherapeuten und Chiropraktiker: Selbst Physiotherapeuten und Chiropraktiker glauben an die Massagepistole und verwenden sie bei ihren Kunden. Dank der fundierten Kenntnis des Körpers können diese Experten die Massagepistole optimal nutzen und Verbesserungen herbeiführen.

 

 

Wer darf eine Massagepistole nicht benutzen?

 

Bei Anwendern mit offenen Wunden oder neuen Narben können die Impulse diese wieder öffnen und bluten.

Die Faszienpistole ist nicht bei Knochenbrüchen oder -absplitterungen geeignet, da die Schläge die Knochen weiter schädigen.

Gleiches gilt für Osteoporose oder andere Knochenerkrankungen.

Während der Schwangerschaft raten die Hersteller ebenfalls davon ab.

Vor allem im letzten Drittel kann eine erhöhte Durchblutung zu einer Frühgeburt führen.

In den ersten sechs Monaten besteht dir Gefahr, dass sich das ohnehin weiche Gewebe noch weiter entspannt.

Menschen mit Herzschrittmachern müssen zuerst einen Arzt aufsuchen, da das Magnetfeld des Geräts und die erhöhte Durchblutung gewisse Risiken bergen.

 

 

Vor- und Nachteile

 

Einer der großen Vorteile besteht darin, dass sie bestimmte Bereiche exakt behandeln kann.

 

SEHR GUTE WAHL - Die Mebak 3 Massage Gun - Muskel MassagegerätVorteile:

  • vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
  • für verschiedene Zielgruppen geeignet
  • mehrere Massageköpfe für bestimmte Körperteile
  • persönliche Einstellungsmöglichkeiten
  • tiefreichende Impulse
  • Einhändige und unabhängige Nutzung
  • günstiger als professionelle Massage
  • flexible und mobile Nutzung
  • kompakte Größe
  • wenig Gewicht

 

Nachteile:

  • Bei unsachgemäßer Verwendung verschlimmert sich das Problem
  • störende Geräusche
  • viele minderwertige Modelle zur Auswahl
  • Nutzungsdauer hängt vom Akku ab

 

 

Welche Massageköpfe gibt es und wofür sind sie gedacht?

 

Viele Hersteller bieten mehrere Massageköpfe an. Ohne Kopf funktioniert das Gerät nicht.

Daher sollte mindestens eine Version im Lieferumfang enthalten sein.

Um bestimmte Muskelgruppen zu massieren und den gewünschten Effekt zu erzielen, haben die Köpfe unterschiedliche Formen.

Ich stelle sie dir nachfolgend mit ihren jeweiligen Anwendungsgebieten vor.

 

  • Konischer oder Bullet-Massagekopf: Den konischen Massagekopf kannst du verwenden, um spezifische Schmerzpunkte zu massieren. Er ist zum Beispiel gut für die Fußreflexzonen- oder Meridianmassage.
  • Kegelmassagekopf: Der Kegelmassagekopf ist spitz zulaufend. Er erreicht kleine Punkte besser. Handflächen, Fußsohlen und Gelenke können mit geringer Intensität massiert werden.
  • Luftkissenkopf: Der Luftkissenkopf federt leicht. Dadurch wirken die Schläge geringer. Der Massagekopf ist für empfindliche Weichteile oder Gelenke gedacht.
  • Flacher Massagekopf: Die Kraft der Impulse verteilt dieser flache Massagekopf gleichmäßig über die gesamte Auflagefläche, sodass die Intensität gering ist.
  • U-förmiger Massagekopf: Der U-förmige Massagekopf lenkt die Kraft der Impulse auf die beiden äußersten Punkte und schont damit die Knochen in der Mitte. Deshalb ist das Accessoire ideal zum Massieren von Nacken, Wirbelsäule oder Achillessehne.
  • Runder Massagekopf: Der runde Massagekopf hat verschiedene Größen, passend für den ganzen Körper wie Rücken, Beine oder Gesäß. Je nach Durchmesser eignen sie sich für größere oder kleinere Muskelgruppen.
  • Schaufel- oder spatenförmiger Massagekopf: Dieser Massagekopf dient der Muskelentspannung und ist vielseitig zum Beispiel an Schultern, Rücken und Bauch einsetzbar.
  • Klauen- oder Oktopus-Massagekopf: Dieser Aufsatz verfügt über mehrere geradlinig oder kreisförmig angeordnete Massagearme. Der Massagekopf wird hauptsächlich zur Wadenmassage eingesetzt, kann aber auch für andere Muskelgruppen verwendet werden.

 

Probiere die unterschiedlichen Massageköpfe aus und beobachte ihre Wirkung.

Denn jeder Benutzer empfindet anderes und reagiert individuell auf die Form der Massageköpfe.

 

 

Massagepistole kaufen – Darauf solltest du achten

 

Im Verhältnis zu anderen Massagegeräten birgt die Faszienpistole ein hohes Risiko, Muskeln zu schädigen oder Verletzungen zu verschlimmern.

Aus diesem Grund rate ich dir dazu, ein hochwertiges Modell zu wählen.

Zudem vereinfachen ein benutzerfreundliches Display, ein rutschfester Griff oder ein leicht auswechselbarer Massagekopf die Bedienung.

 

BESTSELLER

Massagegerät ALDOM

Massagegerät ALDOM

 

  • 30 Geschwindigkeiten
  • 6 Massageköpfe
  • 2400-mAh-Lithium-Akku

ANSEHEN*

 

Der Akku:

Einer der wichtigsten Bauteile ist der Akku.

Er bestimmt die Länge der Betriebszeit im Dauerbetrieb und wie viel Energie zur Verfügung steht.

Daher achte besonders auf die Faktoren Laufzeit und Ladezeit.

Ein hochwertiges Modell läuft bis zu 18 Stunden im Dauerbetrieb, bevor es an die Ladestation muss. Für regelmäßiges Trainieren brauchst du ein Gerät mit langer Betriebszeit.

Neben Laufzeit und Ladezeit ist es auch wichtig, wie der Akku geladen wird.

Bei einigen Modellen kannst du den Akku aus dem Pistolenkörper herausnehmen, um ihn separat an der Steckdose aufzuladen.

Wenn du einen zweiten Akku hast, verkürzt das die Wartezeit durch einen immer aufgeladenen Akku.

 

Der Motor:

Der Motor treibt die Massagepistole an. Deshalb sollte gerade er hochwertig und leistungsstark sein.

Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, ist der Kauf eines Gerätes mit bürstenlosem Motor empfehlenswert.

Daneben spielt auch die Leistung des Motors eine wichtige Rolle.

Die Angabe der Funktionalität ist die Schlagzahl. Sie hängt eng mit der Drehzahl des Motors zusammen und erreicht normalerweise 3.000 bis 4.000 Impulse pro Minute.

Ein gutes Modell kann bis zu 4.500 Schläge in der Minute ausführen. Je schneller das Gerät arbeitet, desto stärker die Tiefenmassage.

 

Das Handling:

Es wird gesagt, dass die Behandlung zur Entspannung beiträgt.

Dies funktioniert allerdings nur, wenn sie einfach zu bedienen ist.

Wenn das Gerät immer wieder aus der Hand rutscht, es zu schwer ist oder die Einstellungen zu kompliziert sind, kann von einer komfortablen Bedienung nicht die Rede sein.

Nachstehende Merkmale sind ein Zeichen für eine benutzerfreundliche Bedienung:

 

  • Einfache Bedienelemente: Das übersichtliche Display mit unterschiedlichen Informationen erleichtert die richtige Einstellung. In vielen Fällen handelt es sich um einen Touchscreen, mit dem du die Geschwindigkeitsstufe ändern kannst. Darüber hinaus zeigen solche Displays die ausgewählte Intensitätsstufe und den Ladezustand der Batterie an.
  • Ergonomischer Griff: Durch einen ergonomischen Griff liegt die Massagepistole gut in der Hand und lässt sich richtig führen. Die Beschichtung aus Silikon oder Gummi sorgt für einen rutschfesten Effekt, sodass das Gerät auch bei schwitzigen Händen nicht herunterfällt. Je bequemer die Massagepistole zu halten und zu führen ist, desto einfacher ist die Handhabung.
  • Praktische Akkuanzeige: Die praktische Batterieanzeige informiert dich sofort, wenn der Batteriestand niedrig ist. Sie zeigen den Batteriestatus in verschiedenen Stufen auf dem Display an. Zusätzlich oder alternativ haben sie an ihrem Griff einen Leuchtring, der den Batteriestatus in Grün, Orange und Rot anzeigt.
  • Leichtes Gewicht: Eine leichte Massagegun lässt sich bequemer ins Fitnessstudio oder ins Büro mitnehmen und ist benutzerfreundlicher. Das Mini-Modell wiegt weniger als ein Kilogramm. Größere Modelle können bis zu 1,5 kg wiegen.
  • Angenehme Lautstärke: Wenn du deine Massagepistole ins Sportzentrum oder Büro mitnimmst und dort nutzt, willst du andere Personen sicher nicht stören. Daher ist eine angenehme Lautstärke von Bedeutung, um gleichzeitig die Entspannung zu fördern. Leise Modelle erreichen eine maximale Geräuschemission von bis zu 50 Dezibel – in etwa die Lautstärke eines normalen Gesprächs. Eine laute Massagepistole mit 60 bis 70 Dezibel erreicht die gleiche Geräuschkulisse wie der Straßenverkehr.

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Ist die Massagepistole für Bandscheibenvorfälle geeignet?

Bei Physiotherapeuten und Chiropraktikern werden Massagepistolen häufig zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen eingesetzt.

Du solltest es jedoch vermeiden, deine Massagepistole selbst für diese Behandlung einzusetzen.

Die Gefahr einer falschen Anwendung ist viel zu groß, denn die Schläge können das Problem verschlimmern.

Daher meine klare Empfehlung: Konsultiere vor der Anwendung deinen behandelnden Arzt.

Er kann entscheiden, ob die Massagepistole für die Behandlung geeignet ist und Tipps zur richtigen Anwendung geben.

 

Wie hilft eine Massagepistole bei Muskelkater?

Sie bekämpft Muskelkater auf unterschiedliche Weise.

Vor dem Training kann sie unangenehmen Schmerzen vorbeugen.

Wenn die Muskulatur bereits schmerzt, unterstützt eine erhöhte Durchblutung die Regeneration.

Dadurch werden geschädigte Muskelfasern besser mit Mineralien und Spurenelementen versorgt und erholen sich schneller.

Um eine Vergrößerung der Risse zu verhindern und die Muskeln nicht stärker zu schädigen, halte die Intensität so gering wie möglich.

Wenige Sekunden bis zu einer Minute reichen aus, ansonsten belastest du die Muskulatur zu stark.

 

Ist die Massagepistole bei Cellulite wirksam?

Die regelmäßige Anwendung kann zu positiven Ergebnissen führen, jedoch lässt sich die Orangenhaut durch Massage nicht vollständig entfernen.

In den meisten Fällen verursachen verschiedene weitere Faktoren wie Übergewicht, ungesunde Ernährung oder zu wenig Bewegung Cellulite.

Oftmals liegen auch genetische Ursachen vor.

Der Impuls regt die Durchblutung für einen besseren Nährstofftransport an.

Zudem versprechen einige Hersteller den Muskelaufbau durch die Faszienpistole.

Die Anwendung für einige Minuten am Tag kann zu leichten Verbesserungen führen.

 

AUCH EMPFEHLENSWERT

ANSGEC Massagepistole

 

  • 6 Massageköpfe
  • 2500-mAh-Lithiumbatterie
  • 30 Geschwindigkeiten

ANSEHEN*