Laufband kaufen – Die Nr.1 der beliebtesten Heimtrainer

Gründe ein Laufband zu kaufen gibt es viele!

Zum Beispiel, wenn dir schlechtes Wetter, Kälte sowie Dunkelheit in die Quere kommen.

Dann ist ein Laufband perfekt für das Fitnesstraining zu Hause.

Welche Laufbänder für diese Aufgabe tatsächlich zu empfehlen sind, dazu kommen ich jetzt!

 

Laufband kaufen und an deine individuellen Bedürfnisse anpassen

Langsames Gehen ist ebenso möglich wie Laufen oder Sprinten.

Auch die Steigung ist bei vielen Laufbändern individuell einstellbar.

Das Laufbandtraining ist gut für deine Gesundheit.

Du trainierst alle wichtigen Muskelgruppen und verbesserst die Kondition.

Mit meinem Ratgeber will ich dir behilflich sein, das richtige Laufband zu kaufen.

Finde hier das beste aus jeder Preisklasse.

Vom Modell für Anfänger bis zum Profi-Laufband, ist für jeden etwas dabei.

Das Angebot an Laufbändern auf dem Markt für Heimfitnessgeräte ist wirklich groß.

 

Bei meiner Auswahl habe ich jeweils nur die besten Günstigen, Mittelklasse und Profi-Laufbänder berücksichtigt:

 

 


 

Natürlich steigt der Preis eines Laufbandes mit seiner Qualität.

 

In manchen Fällen kann es sich durchaus lohnen, etwas mehr Geld zu investieren!

Die Unterschiede zwischen günstigen und teuren Laufbändern liegen in Leistung, Haltbarkeit, Geräuschpegel und Qualität.

Du musst aber deine Haushaltskasse nicht überfordern, um trotzdem ein hochwertiges Laufband für einen angemessenen Preis zu bekommen.

 


 

Günstiges Laufband für Einsteiger kaufen

 

Wenn Du mit dem Laufbandtraining beginnen möchtest und nur ein begrenztes Budget hast, kannst du ein gutes Laufband schon günstig kaufen.

Diese Modelle sind eine gute Wahl für Menschen, die gerade erst mit dem Sport beginnen.

Günstig ist gut, aber billige Ware ist möglicherweise nicht das beste Angebot.

Manchmal musst du für qualitativ hochwertigere Artikel etwas mehr ausgeben.

Ein preiswertes Laufband hat nicht so viele Funktionen wie die teureren Modelle.

Aber man kann mit ihnen trotzdem ein gutes Training zu Hause ausüben.

Das heißt nicht, dass du dir als Einsteiger kein hochwertiges Gerät zulegen solltest.

Wenn es dein Budget zulässt mehr auszugeben und du dir mehr Funktionen wünschst, empfehle ich dir einen Blick auf unsere Auswahl der Mittelklassegeräte zu werfen.

 

Das beliebteste Laufband in der unteren Preisklasse bis 500 Euro

 

BESTE WAHL
Sportstech F10 Klappbar Laufband für Zuhause - Deutsches Qualitätsunternehmen | Video Event & Multiplayer App + Pulsgurt +13 Programme | 1PS Geschwindigkeit bis zu 10 km/h | Steigung 120 kg Max

Sportstech F10 

 

  • 1PS bis 10 km/h
  • Heim-Trainer mit 13 Programmen
  • Video Events & Multiplayer App

399,00 € 449,00 €

ZUM_ANGEBOT*

 

Darauf solltest du auch beim Kauf eines günstigen Laufbandes achten!

 

Ein Laufband kann und darf gerne einen niedrigen Preis haben.

Aber wenn die Verarbeitungsqualität nicht stimmt, wirst du nichts von der anfänglichen Ersparnis haben!

Wie so oft gilt es, nicht am falschen Ende zu sparen.

Langfristig ist es günstiger, in Qualitätsware zu investieren, die du viele Jahre nutzen kannst.

Wie erkennst du, dass ein Laufband günstig, aber auch gut ist?

 

Achte auf folgende Merkmale:

 

  • Der Motor sollte nicht zu schwach sein – Minimum 1 PS.
  • Das maximale Benutzergewicht sollte über 100 Kilo liegen.
  • Bei vielen Billigmodellen ist die Lauffläche zu schmal und zu kurz. Die Mindestlänge sollte bei 1 Meter liegen.
  • Geräuschentwicklung beim Training.
  • Einstellbarer Steigungswinkel vorhanden?

 


 

Empfehlenswerte Laufbänder der Mittelklasse unter 1.200 Euro

 

Laufbänder im mittleren Preissegment sind teurer als Einsteigermodelle, bieten aber eine bessere Ausstattung an Zusatzfunktionen und eine hervorragende Verarbeitungsqualität.

Die höherwertigen Modelle dieser Produktkategorie verfügen über einen Pulsmesser und Zusatzprogramme für ein maßgeschneidertes Training.

Wenn du öfter und intensiver trainieren möchtest, hohe Ansprüche an das Laufbandtraining hast und du dir mehr Komfort wünschst, dann findest du mit einem Laufband im mittleren Preissegment das richtige Trainingsgerät.

Hochwertiges Laufband für das perfekte Training zu Hause!

 

TESTSIEGER
Sportstech F37 Profi Laufband Deutsche Qualitätsmarke- Selbstschmiersystem,APP Kinomap, 7PS bis 20 km/h. Bluetooth MP3, HRC- Klappbar, große Lauffläche, TÜV/GS, Pulsgurt im Wert von 49,9EUR, bis 150kg

Sportstech F37 Profi

 

  • 7PS bis 20 km/h
  • große Lauffläche
  • APP Kinomap

1.199,00 €

ZUM_ANGEBOT*

 

Premium Laufbänder in Studio ähnlicher Qualität für den privaten Gebrauch

 

Laufbänder im Fitnessstudio oder öffentlichen Einrichtungen müssen robust und langlebig sein, da sie von vielen Menschen täglich genutzt werden.

Sie müssen viel mehr Belastungen standhalten können als ein Heimtrainer.

Aus diesen Gründen sind professionelle Laufbänder auf hochwertige Materialien, gute Verarbeitung und eine umfassende Ausstattung angewiesen.

Dazu gehören ein starker Rahmen und eine große, komfortable Lauffläche.

Studio-Laufbänder laufen leise und ohne Probleme, was zu ihrer Langlebigkeit beiträgt. Sie sind für jedes Studio gut geeignet und erfordern nur minimale Wartung.

Ein professionelles Laufband kann aber nicht nur im Fitnessstudio zum Einsatz kommen.

Auch zu Hause kannst du ein hochwertiges Laufband nutzen und die Vorzüge für intensive Laufeinheiten genießen!

Ein Premium-Laufband ist auch dann die richtige Wahl, wenn beispielsweise die ganze Familie regelmäßig auf dem Gerät trainieren möchte.

 

Premium Laufband kaufen – Unsere Empfehlung

 

BESTE WAHL
Sportstech F75 High-End Laufband | große Lauffläche 580x1600mm & Android 15,6“ Display | klappbar | bis zu 20km/h und 5PS | WiFi, USB & MP3 | Pulsgurt | 18{8a277f15ce1c2d15b75eacb52dfe87b1ccb8c5faf7c97efdcbfbd205e7434b03} Steigung + Dämpfungssystem | bis 200kg

Sportstech F75

 

  • 20km/h und 5PS
  • 18% Steigung + Dämpfungssystem
  • Höchstgewichtempfehlung bis 200kg

2.199,00 € 2.299,00 €

ZUM_ANGEBOT*

 

Wer sich ein Laufband kaufen möchte, sollte auf Folgendes achten

 

Laufbänder gehören zu den beliebtesten Trainingsgeräten.

Sie müssen im Training vielen mechanischen Belastungen standhalten.

Mit jedem Schritt verdoppelt sich das Gewicht und breitet sich auf dem Boden aus.

Dadurch entsteht eine besondere Herausforderung für die Rahmenkonstruktion und den Motor.

Das tägliche Fitnesstraining stellt hohe Anforderungen an Laufbänder.

Wer ein Laufband mit hochwertiger und zuverlässiger Konstruktion möchte, sollte auf Qualität wie einen stabilen Rahmen und guten Motor achten.

Wenn es darum geht, das richtige Laufband für Zuhause zu finden, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden.

 

Bevor du dich für ein Laufband entscheidest, stelle dir zunächst selbst einige Fragen:

 

  • Was ist das Ziel meines Trainings?
  • Wofür wirst du dein Laufband verwenden – zum Gehen, Joggen oder einen intensiven Trainingskurs?
  • Wie viel möchtest du trainieren?
  • Wie viele Personen nutzen das Laufband? Suchst du nach einem Laufband, das du mit der Familie teilen kannst?
  • Welches Körpergewicht hat der schwerste Benutzer?
  • Wer ist der größte Benutzer?
  • Wie viel Platz hast du für das Laufband?

 

Individuelle Bedürfnisse, Ziele und die Umgebung des Standortes können sich darauf auswirken, auf welche Eigenschaften eines Laufbandes es wichtiger ist, sich zu konzentrieren.

Mit meinem Ratgeber stehe ich dir dabei zur Seite.

Ich führe dich Schritt für Schritt durch die Technologie und Funktionen.

Damit weißt du dann genau, worauf es beim Kauf eines Laufbands ankommt.

 


 

Ich fange hier jetzt mit den wichtigsten Eigenschaften an, die ein Laufband haben sollte.

 

1. Aufstellmaße – Wieviel Platz hast du für ein Laufband zur Verfügung?

 

Wenn du dich für ein Laufband entschieden hast, ist es wichtig, die Aufstellmaße zu berücksichtigen.

Überlege dir ganz genau, wo es in deinem Zuhause seinen Platz finden soll.

Eine große Standfläche bedeutet normalerweise auch mehr Stabilität. Aber passt es dann noch dahin, wo du es haben willst?

Bevor du ein Laufband kaufst, empfehle ich dir, den verfügbaren Platz auszumessen und mit den Maßen des Laufbands zu vergleichen.

Vergiss nicht etwas Spielraum für Flexibilität in die Planung mit einfließen zu lassen.

Schließlich musst du das Laufband bequem nutzen können, um deine Laufzeit zu genießen.

Denke auch an die Deckenhöhe, wenn du ein Laufband in einem Raum mit niedriger Decke aufstellst.

Wenn die größte Person um die 1,90 Meter ist, müsste die Deckenhöhe 2,40 Meter betragen, um ein sicheres Training zu gewährleisten

 

So rechnest du die Mindesthöhe aus:

 

  • Nimm die Körpergröße der größten Person die trainiert.
  • Zudem die Höhe bei maximaler Steigung des Laufbandes
  • Sowie genügend Spielraum für die Auf- und Ab-Bewegung beim Laufen. Das sind ca. 10 cm

 

Das zusammen ergibt die Mindesthöhe des Raumes, in dem du trainieren möchtest.

 

 

2. Nützlich bei Platzmangel könnte ein klappbares Laufband sein!

 

Laufbänder gehören zu den am häufigsten verwendeten und größten Fitnessgeräten. Die meisten Laufbänder haben eine Länge von mindestens 200 cm.

Größere und schwerere Laufbänder bieten normalerweise eine bessere Leistung und sind besser für schnellere Läufer geeignet.

Doch nicht immer passt ein großes Laufband in den Trainingsraum deines Zuhauses.

Die Entscheidung, ob ein Laufband klappbar sein soll oder nicht, hängt vor allem von dem Raumes ab, in dem es aufgestellt werden soll.

Bei Nichtgebrauch reduziert der Klappmechanismus die Größe bei vielen Modellen um mehr als die Hälfte.

 FX300 Ultra Slim Faltbares Laufband

 

Wenn du wenig Platz in deinem Wohnzimmer oder Trainingsraum hast, ist ein faltbares Laufband eine hervorragende Option.

Durch die Kombination eines Laufbandes mit Transportrollen kannst du das Gerät an unterschiedlichen Orten aufstellen.

Bei Nichtgebrauch lässt sich das Laufband einfach zusammenklappen und zur Seite stellen.

Laufbänder ohne Klappmechanismus hingegen haben den Vorteil, dass sie stabiler sind und sehr hohe Belastungen besser bewältigen können.

In Fitnessstudios findet man deshalb auch keine faltbaren Laufbänder, sondern nur stationäre Laufbänder.

 

Das Gewicht des Benutzers

 

Beim Kauf eines Laufbandes ist das Gewicht des schwersten Benutzers wichtig.

Plane hier eine kleine Sicherheit mit ein.

Wähle ein etwas höheres maximales Benutzergewicht als dein tatsächliches Gewicht.

Wenn du mehr als 90-100 kg wiegst, achte darauf, dass der Rahmen aus festem Material besteht.

Ein leistungsstarker Motor ist selbstverständlich, aber vergiss auch nicht das Laufbanddeck und die Matte.

 

3. Von deinen Laufstil hängt die Maximalgeschwindigkeit ab!

 

Wenn du beim Laufband die maximale Geschwindigkeit vergleichst, überlege dir genau, was deine Ambitionen und Ziele sind.

Wenn Geschwindigkeit für dich ein Hauptanliegen ist, frage dich auch, was deine Fähigkeiten sind.

Leichtes Lauftraining überschreitet selten eine Geschwindigkeit von 12-13 km/h.

Für ein intensives Lauftraining und die Wettkampfvorbereitung hingegen ist eine hohe Maximalgeschwindigkeit von 18 oder 20 km/h sinnvoll.

Denke auch daran, dass dein Tempo ansteigt, wenn du bei deiner Lauftraining immer besser wirst.

Achte also darauf, dass du ein Laufband wählst, das ein richtiges Maß an Geschwindigkeit bietet, wenn es um maximale Auslastung geht.

 

4. Schonendes laufen dank der richtigen Dämpfung!

 

Laufen ist eine der natürlichsten Bewegungsformen, kann aber deine Bänder und Gelenke stark belasten.

Das Training auf dem Laufband schadet deinen Gelenken weniger, da auf ihnen ein Dämpfungssystem installiert ist.

Dies dämpft deine Schritte und macht das Training viel schonender für deinen Körper.

Die Dämpfung oder Federung des Laufbands besteht aus der Interaktion zwischen der Laufmatte, dem Deck und den Stoßdämpfern.

Der Kauf eines Laufbandes mit guter Dämpfung kann helfen, Gelenkbelastungen zu reduzieren.

Es gibt viele verschiedene Arten von Dämpfungen, die von Hersteller zu Hersteller variieren.

 



 

 

5. Mit der richtigen Steigung kannst du auch zu Hause Hügelläufe angehen!

 

Wenn du zu Hause ein herausforderndes Training absolvieren möchtest, ist es wichtig, nicht nur die Geschwindigkeit deines Laufbands, sondern auch die Steigung variieren zu können.

Die überwiegende Mehrheit der Laufbänder verfügt über eine einstellbare Steigung, um beim Laufen einen Höhenunterschied zu simulieren. So sind oftmals Steigungen von 0 % – 15 % möglich.

Mit dieser Funktion erweiterst du dein Lauftraining zu Hause auf eine neue Dimension.

Bergauf zu laufen ist eine harte und großartige Möglichkeit, ein gutes Training zu bekommen.

Du trainierst deinen Körper auf eine andere Art und Weise und beanspruchst mehr Muskeln als sonst.

Überprüfe alle möglichen Einstellungen, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst.

Kleine Änderungen in Schritten von 1-2 % sind am besten.

Auch eine automatische Steigungsanpassung während einer Trainingseinheit wäre von Vorteil, um das Training nicht zu stören.

 

Tipp: Eine Steigung von 1-3 % ist am besten, um die Belastung der Gelenke so gering wie möglich zu halten.

Wähle also während des Trainings einen sanften Anstieg des Steigungswinkels.

 

6. Die Laufflächengröße spielt eine entscheidende Rolle

 

Die Lauffläche eines Laufbandes ist für drei Aspekte entscheidend: die Geschwindigkeit des Läufers, die Größe des Läufers und die Sicherheit.

Eine große Trittfläche ist besonders sicher für den Läufer.

Wenn du Anfänger bist und schnelles Gehen oder leichtes Lauftraining bevorzugst, ist eine Fläche von 140 x 50 cm groß genug.

Wenn du hingegen intensiv laufen und auch mal sprinten möchtest, erreichst du ein höheres Tempo und auch eine höhere Schrittlänge.

Stelle sicher, dass die gesamte Fläche zum Laufen mindestens 150 cm beträgt.

Dies bietet dir den Komfort und die Sicherheit, die du beim Laufen benötigst, wenn du dich schnell bewegst.

Auch die Körpergröße sollte bei der Kaufentscheidung für ein Laufband berücksichtigt werden. Größere Personen haben längere Schrittlängen.

Große Läufer sollten darauf achten, dass die Lauffläche möglichst lang ist.

Die Lauffläche trägt zu deiner Sicherheit beim Laufen bei.

Deshalb ist es wichtig, eine große Lauffläche zu haben – um dein Training sicher und komfortabel zu gestalten.

Je Größer desto besser die Sicherheit beim Training!

Ist die Lauffläche hingegen sehr schmal, muss man sich beim Laufen sehr konzentrieren, um nicht neben das Band zu treten.

Wenn du genug Platz hast, greife immer zu einem größeren Modell.

 

7. Wie laut ist das Laufband beim Trainieren?

 

Laufbänder erzeugen während des Betriebs ein Motorgeräusch.

Grundsätzlich gilt: Je hochwertiger das Laufband, desto leiser der Geräuschpegel.

Überprüfe daher unbedingt die Stabilität und Größe des Fitnessgerätes.

Schwere Geräte sind dank ihrer Größe immer leiser.

 

Tipp: Wenn du eine Matte verwendest, schützt diese nicht nur den Boden und die Ausrüstung, sondern dämmt auch alle Geräusche, die vom Laufband kommen.

 


 

Auf diese Qualitätsmerkmale solltest du ebenfalls Wert legen!

 

Die Qualität von Laufband-Deck, Band und Rollen

 

Das Laufband-Deck sowie Band und Rollen sind beim Laufbandtraining den größten Belastungen ausgesetzt.

Je dicker das Band und das Deck, desto länger hält ein Laufband.

Wenn du kein Laufband mit der richtigen Dicke kaufst, können am Ende Risse und Dellen im Material entstehen.

Deshalb rate ich, vor dem Kauf auf die Qualität der Laufmatte des Laufbandes zu achten.

Die Laufmatte sollte breit und angemessen dick sein, da sie ständig über das Laufdeck gezogen wird.

Dickere Matten sind immer die bessere Wahl. Ich empfehle 3 mm oder mehr.

Ein solides, strapazierfähiges Laufband mit Massivholzdeck gibt dir die Stabilität, die du brauchst.

Achte auch auf den Durchmesser der beiden Rollen, über die die Laufmatte transportiert wird.

Je größer der Durchmesser, desto glatter und weicher läuft die Matte. Das bedeutet, dass sie sich langsamer abnutzt und länger hält.

Bei größeren Rollen ist die Laufmatte lockerer aufgehängt und wird reibungsärmer transportiert.

 


 

Der Rahmen sorgt für die nötige Stabilität

 

Der Rahmen ist einer der wichtigsten und markantesten Bestandteile eines Laufbandes.

Er bestimmt die Stabilität und auch das Geräusch, das es während des Gebrauchs macht.

Bei jedem Schritt trifft dein Gewicht auf das Trittbrett und es entsteht eine Vibration.

Eine stabile Rahmenkonstruktion dämpft diese Vibrationen und sorgt für ein angenehmes und sicheres Erlebnis beim Training.

Zudem ist das Display ein Teil der Rahmenkonstruktion – ein Grund mehr, auf einen stabilen Rahmen zu achten, um eine Ermüdung der empfindlichen Elektronik des Rechners zu vermeiden.

Ein wichtiger Punkt ist daher auf das Gewicht zu achten. Es wirkt sich darauf aus, wie stabil dein Laufband sein wird.

Je mehr Gewicht du hast und je intensiver das Training ist, desto stabiler darf die Rahmenkonstruktion sein.

Große und schwere Läufer über 90 kg und diejenigen, die intensiv trainieren, sollten ein Laufband kaufen, das mindestens 100 kg wiegt.

 


 

Der Laufbandmotor

 

Das Herzstück eines Laufbandes ist der Motor. Er unterstützt die verschiedenen Trainingsarten.

Er bewegt in Laufrichtung eine Laufmatte über die Lauffläche, während mit jedem Schritt die Geschwindigkeit und dein Gewicht mit der Motorkraft konkurrieren.

Intensität und Trainingsdauer sind Aspekte, die sich auf die Stärke des Motors auswirken.

Ein leistungsstarker Motor läuft leiser, ist langlebiger und braucht weniger Wartung und Reparaturen.

Viele Hersteller bieten 10 Jahre Garantie auf ihre Laufband-Antriebsmotoren.

 

Höchstleistung oder Dauerleistung – welcher Wert ist ausschlaggebender?

 

Die Leistung eines Laufbandmotors lässt sich in zwei verschiedenen Werten ausdrücken: Höchstleistung und Dauerleistung. Welcher Wert ist ausschlaggebender?

Die Höchstleistung ist die maximale Geschwindigkeit, mit der ein Laufbandmotor für kurze Zeit laufen kann.

Die Dauerleistung dagegen beschreibt die kontinuierliche Motortätigkeit des Laufbandes während einer Trainingseinheit unter Last und maximal zulässigem Benutzergewicht.

Der Wert der Dauerleistung ist entscheidend, weil er ein besseres Verständnis für die tatsächliche Leistung des Motors vermittelt.

Aus diesem Grund informieren die Hersteller auf jeder ihrer Produktseiten über die Dauerleistung.

 

Mein Laufband Kauf-Tipp: Das neue Trainingsgerät sollte mindestens 2 PS Dauerleistung haben. Abhängig von deinem Körpergewicht, der Geschwindigkeit und deinem Ehrgeiz empfehle ich dir eine Motorleistung von bis zu 3 PS.

 

So läuft dein Laufband bestimmt, ohne ins Stocken zu geraten.

Berücksichtige bei der Motorleistung außerdem, dass jede Trainingsintensität deine Leistungsfähigkeit steigert

. Die Motorleistung sollte also noch Luft nach oben haben.

 

AC- und DC-Motoren

 

AC-Motoren sind für Laufbänder die bessere Wahl, jedoch sind sie etwas teurer.

Insbesondere bei hohen Belastungen sorgen die Wechselstrom-Motoren für einen ruhigeren Lauf und haben eine längere Lebensdauer.

Sie sind meistens in Laufbändern der Studioqualität verbaut.

Laufbänder mit DC-Motoren bieten allerdings auch hervorragende Laufeigenschaften.

Bei den Gleichstrom-Motoren achte allerdings auf eine hohe PS-Zahl.

Das ist der beste Hinweis für einen gleichbleibenden Lauf.

 


 

Trainingsprogramme für mehr Abwechslung

 

Trainingspläne stellen eine erfrischende Abwechslung sicher sowie eine nachhaltige Motivation beim Laufbandtraining.

Dabei gilt: Es kommt nicht auf die Anzahl der Programme an, sondern der Inhalt ist entscheidend.

Achte demzufolge bei der Wahl eines Laufbandes darauf, dass sich deine Trainingsziele und -inhalte mit den Programmen verwirklichen lassen.

Ich empfehle dir auf jeden Fall mindestens ein Intervall- und ein Herzfrequenzprogramm.

Fortgeschrittenen Läufern rate ich zu gezielten Trainingsprogrammen.

Denn hier kannst du die Distanz, Geschwindigkeit, Kalorienverbrennung oder Pulsbereich einstellen und das Laufband wählt das Training nach deinen Anforderungen aus.

 

 

Durch die Verknüpfung mit Tablet und Smartphone kannst du auch in virtueller Umgebung laufen und Trainingsergebnisse vom Laufband kombinieren mit Einheiten im Outdoor-Sport.

Viele Anbieter bieten hierfür Apps an.

Du kannst fast jedes Tablet oder Smartphone über Bluetooth Smart- und ANT+ -Anschlüsse mit einem kompatiblen Laufband verbinden.

Achte also beim Kauf eines Laufbandes auf die Kompatibilität, sofern dir die Nutzung in Verbindung mit einer App wichtig ist.

 

Was bewirkt ein herzfrequenzkontrolliertes Trainingsprogramm?

 

Pulsgesteuertes Training ist insbesondere förderlich für therapeutische Zwecke und eine wirksame Fettverbrennung.

Am zuverlässigsten misst du den Puls auf einem Laufband mit dem separat erhältlichen Brustgurt.

Achte darauf, einen frequenzkompatiblen Brustgurt zu kaufen.

Auch die Verwendung eines Handpulssensors zur Pulsmessung ist möglich, jedoch nicht sehr genau.

Dieses Gerät verwende bitte nur für spezielle Erholungsprogramme, wenn du auf dem Laufband nicht trainierst.

Mithilfe eines herzfrequenzgesteuerten Trainingsprogramms trainierst du innerhalb eines von dir selbst oder deinem behandelnden Arzt definierten Pulsbereiches, beispielsweise in der Fettverbrennungszone.

Die meisten Laufbänder haben solche Messprogramme, die dir bei der Definierung dieser Bereiche helfen.

 

Im Verlauf des Trainings passt sich das Laufband aufgrund der Intensität automatisch an deine Herzfrequenz an.

Zum Beispiel ändert das Laufband die Steigung oder das Tempo, sofern du die eingestellte Herzfrequenz über- oder unterschreitest.

Dank dieser automatischen Anpassungen bist du immer im optimalen Bereich und kannst dich voll und ganz auf dein Training konzentrieren.

So erreichst du schnell deine Trainingsziele und holst das Beste aus jeder Minute deines Trainings heraus.

 


 

Förderliches Zubehör

 

Mit dem richtigen Laufbandzubehör kannst du für mehr Abwechslung, Komfort und zusätzliche Funktionalität in deinem Laufbandtraining sorgen. Nachfolgend habe ich passendes Laufbandzubehör herausgesucht, womit du dein Laufband sinnvoll ausstatten kannst.

 

Ein Ventilator bringt wohltuenden Gegenwind

Wenn du den kühlenden Effekt des Luftstroms auf deinem Laufband zu Hause vermisst, wähle ein Laufband mit eingebautem Lüfter.

Ist das von dir bevorzugte Modell nicht mit einem Lüfter bestückt, tut es auch ein handelsüblicher Ventilator mit seinem kühlenden Luftstrom.

 

Fußmatten dämpfen die Geräuschkulisse

Am Trainingsort empfehle ich dir: Lege eine Bodenmatte unters Laufband.

Sie schützt den Fußboden vor Kratzern, Druckstellen, Schweißtropfen und dämpft Geräusche.

Gleichzeitig egalisiert sie kleinere Unebenheiten und fängt Staub auf.

 

 

Silikonspray minimiert den Verschleiß

Beim Laufen auf dem Trainingsgerät bewegt sich die Laufmatte permanent über die Rolle.

Die ständig wiederkehrende Verwendung eines Silikonsprays*🛒 für die beweglichen Teile deines Laufbandes erhält die Qualität durch Reduzierung des Verschleißes.

 

Fitness-Tracker

Mit einem Fitnesstracker*🛒 misst du beim Laufbandtraining alle wichtigen Daten wie etwa Herzfrequenz, Schritte, verbrauchte Kalorien oder die zurückgelegte Strecke.

Per Bluetooth sowie Apps & Co. überträgst du ganz einfach und unkompliziert die Daten auf dein Smartphone oder deine Fitness-App.

Trainingserfolge kannst du so genau analysieren und bei Bedarf mit anderen Nutzern teilen.

 

 


 

Pflege- und Wartungstipps

 

Wie jedes andere Fitnessgerät braucht auch ein Laufband immer wiederkehrende Pflege, damit du lange Freude daran hast.

Das gilt für die Reinigung nach jedem Training ebenso wie für das Schmieren aller beweglichen Teile.

Das liegt an der starken Belastung des Laufbandes. Du musst dafür aber nicht viel Zeit aufbringen.

Mit nur wenigen Handgriffen beugst du dem Verschleiß und Laufgeräuschen effektiv vor und verlängerst die Lebensdauer deines Laufbandes.

 

Vor und nach dem Training:

Stelle das Laufband auf die Bodenmatte. Das schont dein Gerät, den Fußboden und dämmt Trainingsgeräusche.

Trage auf dem Laufband nur saubere Schuhe.

Haarige Haustiere haben in Laufbandnähe nichts zu suchen.

Während des Trainings kann Schweiß auf das Laufband tropfen. Wische daher Handgriffe und Display nach jedem Training mit einem feuchten Tuch ab.

 

Alle 3 Monate:

Um den Verschleiß zu minimieren, führst du etwa alle 3 Monate eine kleine Wartung an deinem Laufband durch:

 

  • schmiere die Laufmatte von unten mit Silikon
  • auch Laufbänder mit Klappmechanismus müssen geschmiert werden
  • richte die Laufmatte aus und spanne sie gegebenenfalls neu durch ein leichtes Anziehen der hinteren Spannschrauben
  • überprüfe Schrauben und ziehe sie fest, da sie sich mit der Zeit lockern können
  • sauge den Motorraum aus, um Staub und Schmutz zu entfernen
  • mache einen Funktionstest

 


 

Du suchst eine Alternative zum Laufband?

 

Dann empehle ich dir täglich mehr Bewegung durch das Darwin Walking Pad.

Mindestens 10.000 Schritte pro Tag sollen laut Weltgesundheitsorganisation einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der körperlichen Fitness und Gesundheit leisten.

Sogenannte Walking Pads, eine spezielle Laufbandart, die jeder nutzen kann, sind eine einfache Möglichkeit, mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen.

Das sind sehr platzsparende und leicht zu verstauende Laufbänder zum langsamen Gehen.

In Kombination mit einem in der Höhe passenden Schreibtisch lässt sich das Darwin Walking Pad auch gut während der Büroarbeit nutzen.

Faltbare Modelle wie dieses kannst du auch problemlos unter dem Sofa verstauen.

 

BESTE WAHL
CITYSPORTS Elektrischer Laufband-440-W-Motor, eingebaute Bluetooth-Lautsprecher, einstellbare Geschwindigkeit, LCD-Bildschirm und Kalorienzähler

CITYSPORTS

 

  • 440-W-Motor
  • LCD-Bildschirm und Kalorienzähler
  • Höchstgewichtempfehlung 120 Kilogramm

269,00 € 299,00 €

ZUM_ANGEBOT*

 

 

 

Laufbandtraining

 

Das Laufbandtraining beansprucht viele Muskelgruppen, insbesondere die großen Muskelgruppen.

Daher eignen sich Laufbänder für ein umfassendes Ganzkörpertraining, zur Gewichtsabnahme und zum nachhaltigen Muskelaufbau.

Nachfolgend zeige ich dir die richtige Lauftechnik, wie du anhand von pulskontrolliertem Training effektiv abnehmen kannst und wie du HIIT auf dem Laufband durchführst.

 

Die korrekte Lauftechnik

 

Mit der richtigen Technik läufst du effizienter und gelenkschonender auf dem Laufband.

Die beste Lauftechnik stellt sicher, dass du deine Energie nur für deine Fitnessziele verwendest.

Damit dein Laufbandtraining erfolgreich ist, habe ich nachfolgend einmal die Grundlagen der korrekten Lauftechnik für dich zusammengestellt:

Wenn du beim Laufen viele kurze anstelle von wenigen langen Schritten machst, belastest du deine Gelenke deutlich weniger.

Stelle im Moment des Bodenkontakts deine Füße so flach wie möglich auf die Laufbandmatte. Hinsichtlich der Dämpfung setzt du auf diese Weise deine Fußmuskulatur optimal ein.

Wenn du deine Füße in der Nähe deines Körperschwerpunkts auf den Boden stellst, reduzierst du die Belastung deiner Kniegelenke.

Deinen Oberkörper halte beim Laufen aufrecht. Lediglich ein leicht gebeugter Oberkörper ist erlaubt.

Deine Ellbogen beugst du etwas mehr als 90 ° und bewegst deine Arme in einer geraden Linie parallel zur Laufrichtung.

Beim Laufen sollten Außenstehende das sogenannte Läuferdreieck sehen können, das aus Oberarm, Unterarm und Oberkörper besteht.

Lasse deine Schultern beim Laufen locker hängen. Halte deinen Oberkörper jedoch aufrecht.

Bewege dich beim Laufen nach vorn in Laufrichtung, nicht nach oben. Versuche also beim Laufen so wenig wie möglich zu springen.

Halte deine Hände locker geschlossen. Die Handgelenke sind stets gerade.

Dein Oberkörper sollte sich beim Laufen nicht drehen.

Die beste und sicherste Laufposition befindet sich in der Mitte des Laufbandes.

 

Effektives Training mit der richtigen Lauftechnik

 

Kein Anfang ist leicht. Nachdem du deine Lauftechnik auf dem Laufband geändert hast, wirst du einzelne Muskelgruppen mehr spüren als du sie unter normalen Bedingungen bei Laufen wahrnehmen würdest.

Das ist völlig normal!

Dennoch soll sich das Lauftraining für dich stets gut und „richtig“ anfühlen.

Beachtest du beim Training die Signale deines Körpers und bleibst in deiner Wohlfühlzone, gelingt dir dein neues Hobby Laufen definitiv.

 

Herzfrequenzgesteuertes Laufbandtraining

 

Generell empfehle ich dir beim Training auf deinem Laufband die Herzfrequenz (Puls) zu messen.

Sie ist eine zuverlässige Anzeige für die Belastung deines Körpers und entspricht der Anzahl Schläge pro Minute, die dein Herz bei einer bestimmten körperlichen Anstrengung tätigt, damit dein Körper mit genügend Sauerstoff versorgt wird.

Sie ist bei jedem Menschen individuell.

 

Jedoch kannst du sie als Orientierung anhand der folgenden Faustregeln ermitteln.

HFmax – Faustregel für Männer:

HRmax = 220 minus Alter

 

HFmax – Faustregel für Frauen:

HRmax = 226 minus Alter

 

In Abhängigkeit von der Herzfrequenz, mit der du auf dem Laufband trainierst, erreichst du unterschiedliche Trainingsergebnisse: Mit leichten Ausdauereinheiten steigerst du in der Regel deine Fitness, mit einer maximalen Herzfrequenz

verbesserst du deine Spitzenleistung.

 

Die folgende Tabelle zeigt die Trainingsergebnisse, die du in der entsprechenden Herzfrequenzzone erzielen kannst:

 

  • Sehr leicht = 50 – 60 % im Gesundheitsbereich. Verbessert die Gesundheit
  • Leicht = 60 – 70 % in der Fettverbrennungszone. Aktiviert den Fettstoffwechsel und verbessert die Grundlagenausdauer
  • Moderat = 70 – 80 % Kardiotraining/Fitnessbereich. Verbessert die aerobe Fitness und erhöht die Ausdauer.
  • Intensiv = 80 – 90 % anaerobes Training/anaerobe Zone. Verbessert die Laktattoleranz und trainiert für maximale Leistungssteigerung.
  • Maximal = 90 – 100 % der maximalen Trainings-/Wettkampffläche. Maximale Kraft- und Geschwindigkeitssteigerung

 

Je nach Trainingsziel ist das Training auf dem Laufband durch das herzfrequenzgesteuerte Training immer im optimalen Bereich.

Dadurch steuerst du dein Laufbandtraining individuell und erreichst deine Trainingsziele effizienter.

Die Konsole am Laufband zeigt deine Herzfrequenz während des gesamten Trainings an.

Gemessen wird die Herzfrequenz mit Handpulssensoren am Griff des Laufbandes (die Hand muss beim Laufen permanent am Griff bleiben).

Oder es erfolgt eine „externe“ Messung mit einem Brustgurt direkt über der Brust und die Werte werden drahtlos zur Laufbandkonsole übertragen.

Meine eindeutige Empfehlung ist die Verwendung eines Brustgurts als Methode zur Pulsmessung.

 

Grund: Die Messung ist zuverlässiger und du kannst deine Arme während des Trainings ungehindert bewegen.

Wenn dein Laufband neben einer Pulsmessung auch noch die Möglichkeit der Pulssteuerung durch ein entsprechendes Trainingsprogramm bietet, kannst du die Trainingsintensität sogar aktiv über den Puls steuern.

Laufbänder mit einem herzfrequenzgesteuerten Programm passen den Widerstand automatisch deinem Trainingsniveau an.

Gib einfach am Trainingscomputer die Herzfrequenzzone ein, die du trainieren möchtest.

Das Laufband regelt dann Geschwindigkeit und Steigung so, dass dein Puls den eingegebenen Zielbereich nicht verlässt.

Demgemäß kannst du dich komplett auf dein Laufbandtraining konzentrieren.

Ein Vorteil auch für Läufer, die etwa aus Fitnessgründen beim Ausdauertraining einen bestimmten Pulsbereich nicht überschreiten dürfen.

 



 

 

 

FAQs zum Thema Laufband

 

Kann ich ein Laufband sicher in meiner Garage oder meinem Keller installieren?

Ein Laufband ist ein stattliches Fitnessgerät, das viel Platz im Wohnzimmer einnimmt.

Deshalb besteht oftmals der Wunsch, das Trainingsgerät außerhalb des Wohnraums aufzustellen, etwa in einer Garage oder sogar auf Balkon oder Terrasse.

Davon rate ich dringend ab! Die Elektronik und andere Komponenten sind äußerst empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und außergewöhnlichen Temperaturen.

Als Faustregel gilt: Stelle das Laufband nur in einem warmen und trockenen Wohnraum auf. Vermeide auch direkte Sonneneinstrahlung auf das Laufband.

 

Erfordert das Laufbandtraining eine Aufwärmphase? Gibt es dafür ein Trainingsprogramm?

Ja, die Aufwärmphase ist sehr wichtig und die solltest du auch vor jedem Training auf dem Laufband durchführen.

So bereitest du deinen Körper auf den kommenden Stress vor. Zudem werden deine Muskeln durchblutet und mit Nährstoffen versorgt.

Jedes Trainingsprogramm ist bereits so vorprogrammiert, dass es langsam beginnt. Natürlich lässt sich die Aufwärmphase auch manuell mit einem langsamen Aufwärmen von 5-10 Minuten in lockerem Tempo einstellen.

 

Besteht die Möglichkeit auf dem Laufband auch zu sprinten?

Ja, grundsätzlich ist sehr schnelles Laufen oder sind Sprints auf einem Laufband möglich, allerdings nicht auf jedem Gerät.

Die maximale Geschwindigkeit ist modellabhängig. Wenn du dein Laufband für schnelle Sprints nutzen möchtest, achte beim Produktkauf auf eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h und eine lange, breite Lauffläche wegen der erhöhten Sicherheit beim Training.

 

Was ist die maximale Steigung?

Je nach Laufbandmodell beträgt die maximale Steigung 12 % oder 15 %.

Die Neigung lässt sich normalerweise in Schritten von 1 % einstellen.

Beim Indoor-Lauftraining ersetzt eine leichte Steigung von 1-3 % den Luftwiderstand, der dir auch beim Laufen im Freien begegnet.

Wenn du hingegen einen anspruchsvollen Berglauf simulieren möchtest, arbeite dich schrittweise an höhere Steigungen heran.

 

Wofür ist eine negative Neigung auf dem Laufband gut?

Das Laufbandtraining mit Negativneigung erhöht die Trittfrequenz und bereitet deine Oberschenkelmuskulatur auf die Anforderungen beim Bergablaufen vor.

Es ermöglicht dir eine schrittweise Gewöhnung an die Abwärtsgeschwindigkeit, um deine Laufleistung zu optimieren.

Trainingsanfänger sollten mit kurzen Intervallen beginnen, um ihrem Körper Zeit zu geben, sich an diese Art von Belastung anzupassen.

 

Bei welcher Geschwindigkeit aktiviere ich die Fettverbrennung?

Die Fettverbrennung hängt nicht nur von der Geschwindigkeit ab, sondern auch von der Herzfrequenz.

Geschwindigkeit ist sicherlich ein Faktor, der die Herzfrequenz beeinflusst, aber eben nicht der einzige.

Die Fettverbrennung ist bei 60-70 % deiner maximalen Herzfrequenz aktiv.

Über ein Laufband mit Handpulssensoren oder optional einem Brustgurt hast du deine Herzfrequenz im Blick und trainierst ausschließlich in der Fettverbrennungszone.

 

Mit welcher Lautstärke muss ich bei einem Laufband rechnen?

Grundsätzlich erzeugt das Laufband durch den Motor ein konstantes Trainingsgeräusch. Hochwertige Laufbänder sind meistens leiser als günstigere Modelle.

Möchtest du ein besonders leises Modell, damit du beim Trainieren deine Mitmenschen oder Nachbarn nicht störst, achte auf die Produktbeschreibung.

Ferner empfehle ich dir für ein möglichst leises Training die Verwendung einer Bodenmatte, die die Geräusche wirkungsvoll absorbiert.

 

Auf welchen Motorwert soll ich achten – Höchstleistung oder Dauerleistung?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Werten des Motors unterschieden: Spitzenleistung und Dauerleistung.

Die Spitzenleistung ist die Geschwindigkeit, mit der das Laufband für kurze Zeit mit Höchstgeschwindigkeit laufen kann.

Die Dauerleistung ist die zuverlässige PS-Leistung des Motors über einen längeren Zeitraum.

Die Dauerleistung ist entscheidend, weil sie ein realistischeres Bild der tatsächlichen Langzeitleistung vermittelt. Und das ist wichtig für ein Ausdauertraining.

 

Wo soll ich Silikon auftragen?

Zwischen Laufmatte und Laufbrett wird in regelmäßigen Abständen Silikon aufgetragen.

Hebe dazu die Laufmatte leicht an und verteile etwas Silikon gleichmäßig auf beiden Seiten von der Mitte bis hin zum Rand.

Jogge danach einige Minuten bei langsamem Tempo auf dem Laufband, um die beste Verteilung des Silikons zu erreichen.

 

Muss ich auch den Klappmechanismus schmieren?

Ja, auch den Klappmechanismus solltest du gelegentlich schmieren.

Wenn du dein Laufband etwa alle drei Monate pflegst, schmiere ihn am besten gleich mit.

 

Wie kann ich die Lauffläche des Laufbandes spannen?

Die Laufmatte kann sich aufgrund der hohen Belastung bei jedem Training mit der Zeit etwas lockern. Wenn du ein leichtes „Schlackern“ auf dem Laufband verspürst, stelle die Spannung neu ein.

Ziehe dafür einfach die beiden hinteren Klemmschrauben leicht nach.

 

Wie erkenne ich ein stabiles Laufband?

Die Stabilität des Laufbandes spielt eine wichtige Rolle, wenn du schwergewichtig bist, intensiv auf dem Laufband trainieren willst oder mehrere Personen das Laufband zum Trainieren benutzen.

Dann achte auf eine solide Rahmenkonstruktion mit großer Stellfläche, ein hohes Eigengewicht von mindestens 80 kg sowie eine hohe maximale Belastbarkeit und ein stabiles beschichtetes Laufbanddeck aus hochwertigem Holz.

Das sind die bestimmenden Faktoren, die für die Stabilität eines Laufbandes sprechen.

 

Kann ich auf dem Laufband ein HIIT durchführen?

Ja, du kannst auf dem Laufband auch ein High Intensity Interval Training (HIIT) durchführen.

Achte bei diesem Wunsch auf jeden Fall auf eine möglichst hohe Maximalgeschwindigkeit.

Für diese hochintensiven Laufintervalle stellst du die Steigung und/oder die Geschwindigkeit so hoch ein, dass du das anschließende Training maximal eine Minute aushalten kannst.

Es folgt bei langsamem Tempo eine Regenerationsphase von 1-2 Minuten.

Hat dein Laufband Geschwindigkeits-Direktwahltasten, kannst du zwischen Erholungsgeschwindigkeit und Renngeschwindigkeit hin und her springen.

Dieses Intervall wiederholst du 6-8 Mal.

Hast du nach regelmäßigem HIIT-Training deine Leistung entsprechend gesteigert, erhöhst du die Anzahl der Intervalle wie du magst.